NICHTNICHTBILDER

WELTMODERNE

1. Dezember 2019 NICHTNICHTBILDER

„Wir sind Zwerge, die auf den Schultern von Riesen sitzen. Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen“. Mit diesem neunhundert Jahre alten Gleichnis von Bernhard von Chartres möchte ich den Begriff „Weltmodern“ begründen, mit dem ich mich von einer rein technischen und rein europäisch amerikanischen Moderne abgrenze. Das Leben kennt nur eine Richtung esweiterlesen

DIE WELT IST KLANG

2. August 2019 NICHTNICHTBILDER

Kalligrafie entstand als Schrift dem Menschen noch fremde Zeichen setzte die von den wenigen Schriftkundigen mündlich oder durch Kalligrafien bildlich übersetzt wurden. Dabei entstand kein Abbild, es entstand Tanz, ein Kippbild das als Bild oder Schrift gelesen werden kann und dafür keine Festlegung trifft. Mit diesem weiten Feld: Jeder sieht, was er sieht, setzt sich meine Kunst auseinander und verzichtet dabei ganz auf Schrift, aber nicht auf Zeichen. Ob mit dem Pinsel oder Rakel in der Hand, ich setze absichtslos,weiterlesen

BILDER MEINER AUSSTELLUNGEN

3. Oktober 2018 NICHTNICHTBILDER

        September 2019 Doppelausstellung „von Selbst“ Kapelle am Urban     Galerie-Cafe „Dildile“                     September 2018 „Transit – Ein neues Menschenbild“ Galerie Salon Halit Art           Januar 2018 Doppelausstellung „Bodytext“ Kapelle am Urban   Galerie-Cafe „Dildile“           Stimmen zur „Bodytext“-Ausstellung   „Jürgen Tobegens jüngste Arbeiten bringen nicht nur den Raum zum Klingen, sondern verströmen eine Kraft, die eine Zäsur markiert,weiterlesen

BILDARCHIV

8. März 2015 NICHTNICHTBILDER

– 2018 – 2017 – 2016 – 2015 – 2013 – 2012  – 2011 – 2010 – 2009 – 2008 – 2007 – 2004 – 2002 – 2000