NICHTNICHTBILDER

Aktuelle Acrylarbeiten

2. August 2019 NICHTNICHTBILDER

MEIN BILD ZEIGT EIN NEUES SUJET: … Das „in-sich-ruhend-sich-selbst-Bewegende“ – die Gestalt der Ahnung. Sie bildet das Schanier zwischen Glauben und Wissen, befreit aus der Diktatur von Form und Symbol, indem sie die „Macht des Schicksals“ in ein „von Selbst“ verwandelt. – Betrachten wir die „Moderne“ als „Zeitalter des Menschen“, sind wir in der „dritten Moderne“, der „Weltmoderne“ angekommen. Die „erste Moderne“ war die „Vermessung der Welt“ und führte in der „zweiten Moderne“ zur kapitalistischen und sozialistischen „Überformung der Welt“.weiterlesen

Aktuelle Papierarbeiten

2. Juli 2019 NICHTNICHTBILDER

WIE DIE WELT IM KOPF ENTSTEHT …oder: Wenn ich male, weiß ich nicht was ich male, ich weiß nur: Ich folge dem „Wie“, taste mich an den „inneren Sinn“ heran und erkenne in ihm das „Sich-selbst-Bildende“ oder die „Indigenialität“, wie der Biologe und Philosoph Andreas Weber die eingeborene Genialität nennt, die nicht nur dem Indigenen auch dem Modernen eingeboren bleibt. Dieses Wissen ist für das „Was“, für die zum „Ding“ projizierte Genialität, ein Nicht-Wissen, das kein Eigeninteresse hat. Dessen Wertweiterlesen

BILDER MEINER AUSSTELLUNGEN

3. Oktober 2018 NICHTNICHTBILDER

        September 2019 Doppelausstellung „von Selbst“ Kapelle am Urban     Galerie-Cafe „Dildile“                     September 2018 „Transit – Ein neues Menschenbild“ Galerie Salon Halit Art           Januar 2018 Doppelausstellung „Bodytext“ Kapelle am Urban   Galerie-Cafe „Dildile“           Stimmen zur „Bodytext“-Ausstellung   „Jürgen Tobegens jüngste Arbeiten bringen nicht nur den Raum zum Klingen, sondern verströmen eine Kraft, die eine Zäsur markiert,weiterlesen

BILDARCHIV

8. März 2015 NICHTNICHTBILDER

– 2018 – 2017 – 2016 – 2015 – 2013 – 2012  – 2011 – 2010 – 2009 – 2008 – 2007 – 2004 – 2002 – 2000