Aktuelle Papierarbeiten

2. Juli 2019 NICHTNICHTBILDER

WIE DIE WELT IM KOPF ENTSTEHT


…oder: Wenn ich male, weiß ich nicht was ich male, ich weiß nur: Ich folge dem „Wie“, taste mich an den „inneren Sinn“ heran und erkenne in ihm das „Sich-selbst-Bildende“ oder die „Indigenialität“, wie der Biologe und Philosoph Andreas Weber die eingeborene Genialität nennt, die nicht nur dem Indigenen auch dem Modernen eingeboren bleibt. Dieses Wissen ist für das „Was“, für die zum „Ding“ projizierte Genialität, ein Nicht-Wissen, das kein Eigeninteresse hat. Dessen Wertdas Sei! – ist kein Haben, bildet weder Besitz noch Eigentum, kennt weder Form, Maß, Akribie, ist weder Ware, Kapital, noch Konzept, noch nicht einmal das Sein, das als Da-, So- oder Bewusst-Sein, als Ego, zum spirituellen Materialismus und damit „Ding“ wird. Es ist „Ubuntu“, wie es in Afrika südlich der Sahara heißt: „Ich kann nur sein, weil du bist“. Das Nicht-Ich, das hervortritt indem das Ego das Vermessen und Überformen einstellt. Mit dem Pinsel, Spachtel oder Rakel in der Hand macht der Bodytext, die absichtslose Geste der Körpersprache, den „inneren Sinn“ bewusst. Das „in-sich-ruhend-sich-selbst-Bewegende“, das von-selbst-Bewusstsein, das jedes Lebewesen für sich ist und ein Leben lang bleibt. In menschlicher Gestalt hat das Selbstbewusstsein ein „Alter Ego“, die Eltern, wird es selbst zum „Ego“, das mit seinem „von Selbst“, dem „Schicksal“ ringt, die eigene „Geschichte“ will und schließlich in der „Macht des Schicksals“ seine Geschichte, das „von Selbst“ erkennt. Eben diesen Konflikt zwischen Ahnung („von Selbst“), Glaube („Alter Ego“) und Wissen („Ego“), zeigt mein Bild, endlich aus der Perspektive der „Indigenialität“, die nicht mit den Überformungen, mit dem „inneren Impuls“ identifiziert ist: Ohne Schöpfer, ohne Schöpfung, ohne Gut und Böse, Richtig und Falsch, durch Versuch und Irrtum das „von Selbst“.


2019 „KLECKSSOFONIE V“, Chinatusche und Aquarell auf Reispapier, 50x70cm

2019 „KLECKSSOFONIE IX“, Chinatusche auf Reispapier, 50x70cm


2019 „TATSCH & DATSCH“, Chinatusche auf Reispapier auf weiß grundierte Baumwolle geleimt, 130x170cm (oben: Ausschnitt)



2019 „FLIP & FLOP“, Chinatusche auf Reispapier auf weiß grundierte Baumwolle geleimt, 130x170cm



2019 „DANCY & BANCY“, Chinatusche auf Reispapier auf weiß grundierte Baumwolle geleimt, 130x170cm