Du sollst dir dein Bild machen…

24. September 2020 Bodytext

Mein „Ost-Westlicher Diwan“ setzt der Künstlichen Intelligenz die natürliche entgegen. Darin deckt er sich mit Goethes „Westlich-östlichen Divan“. Doch anders als Goethe will dieser Diwan kein altes Sehen, kein zurück zur Vor-Moderne, die noch an die „Idee“ einer „höheren Macht“ glaubte. Das Zeitalter des Anthropozäns ist „nach Gott“, nachdem der Mensch Gott als Anker gelichtet hat. Der Heutige hat endgültig das Schicksal selbst in die Hand genommen, schöpft seine Identität aus wissenschaftlich-technischen Erkenntnissen. Er hat sich und die Natur verdinglicht, glaubt mit dem „Ding“, den Naturgesetzen, zugleich das Da-Sein zu beherrschen. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Der Mensch braucht die Natur, die Natur braucht ihn nicht. So ist das „Neue Sehen“ notwendig ein Sehen, das die optische Täuschung aufhebt. Ein „Feld der Leere“, das im „So-Sein“ (der Seele) das „Da-Sein“ (des Körpers) spiegelt, als vorbildliche Erzählung ohne Gegenstand, als Entstehungsform „Figura Originis“.

 

Vorabdruck aus dem Buch:

(Erscheint im November)