Zufall oder Fügung? Die Kunst der Entstehungsform (2017-2020)

Posted on

Wie kommt es, dass wir in einem Klecks, einer Schraffur, einer Farbspur, Menschen, Tiere, Bäume sehen? Wir sehen mehr, weil wir mit drei Augen sehen – den sinnlichen Augen und dem geistigen Auge der Erinnerung. Das geistige Auge kann “Einbildung” und “Aufklärung”. Folgt es dem Abbild der Erinnerung, legt es sich auf eine “Einbildung” – die “Ikone” – fest. Dient es der “Aufklärung” bleibt es “Prozess”; “vor-bildlich”, ein “offenes Bild”, das das “So-Sein” vor dem “Da-Sein”, die “Entstehung” vor der “Ausführung”, die “Fügung” zur Kalligrafie vor der “Kausalität” der Ikone zeigt. Kalligrafisch ist das Sehen “absolut frei” – nicht-stofflich, nicht-ideell, nicht-konzeptionell: Eine “Figura originis”…


ACRYL, ACRYLLACK

Rakel, Spachtel, Pinsel, Finger

2019/20


 

Großformate 130x170cm
2019 “PAARBEZIEHUNG”, Acryl, Acryllack auf Baumwolle gerakelt, weiß übermalt, 170x130cm

 


 


2019 “EWIGES BEGINNEN I”, Acryl und Acryllack auf Baumwolle gerakelt, 170x130cm

 

 

 


Kleinere Formate

 

2020 “AFRIKA”, Acryl und Acryllack auf Baumwolle gerakelt, 75x105cm

 

 

 


 

2018

(Alle Bilder 2018)

 

2018 “A-ARABESK”, Acryl, Acryllack, Chinatusche auf Baumwolle, 50x35cm

 

 

 

2018 “GE-GELBSUCHT”, Acryl, Acryllack, Chinatusche auf Baumwolle, 170x130cm

 


 

2017

(Alle Bilder 2017)

 

 

2017 Triptchyon: „Schriftkultur A,B,C“, Acryl, Acryllack, Chinatusche auf Nessel, 3x130x170cm

 

 

 

2017: „Katz & Maus“, Acryl, Acryllack, Chinatusche auf Nessel, 180x140cm

 

 

(weitere Bilder im Archiv)